Zeitliche Profess am Sonntag des Guten Hirten

PDFDruckenE-Mail

1304profess"Meine Schafe hören auf meine Stimme, ich kenne sie, und sie folgen mir." (Joh 10,27)

Mitten in der Osterzeit am Sonntag des guten Hirten durften wir mit großer Freude die zeitliche Profess von Sr. Marie-Bénédicte im Rahmen der Eucharistiefeier begehen.

Mit ihrem ja zum Ruf des Herrn, den sie ganz konkret in der Familie von Jerusalem leben möchte, hat sie für drei Jahre ihr Leben an Gott und unsere Gemeinschaft gebunden, und hat die drei Gelübde der Keuschheit, Armut und des Gehorsams vor unserer Generalpriorin Sr. Violaine abgelegt, in Anwesenheit ihrer Familie, zahlreicher Freunde und vieler Gottesdienstbesucher.

 

Mönch, Bruder oder Schwester, ist man nie außerhalb der Kirche, und so durften wir an diesem Sonntag auch die Verbundenheit mit unserer Kölner Ortskirche auf besondere Weise erfahren, da unser Generalvikar, Monsignore Dr. Stefan Heße spontan bereit war, für den erkrankten Festprediger einzuspringen und der Messe vorzustehen. Dafür danken wir ihm von Herzen, ebenso wie für seine echte und authentische Hirten-Predigt. Danken möchten wir auch für die große Anteilnahme der Menschen um uns herum, die sie uns durch all ihre kleinen und großen Gesten und Worte erwiesen haben.

 

Wir freuen uns sehr über das Engagement unserer Sr. Marie-Bénédicte, die sich mit diesem Schritt in der Heiligen Kirche Gottes bewusst dazu entschieden hat, sich unter der Führung des Heiligen Geistes als Werkzeug der Liebe Gottes zur Verfügung zu stellen. Möge Gott sie mit seinem reichen Segen stets begleiten.