Zwischen Ostern und Pfingsten

PDFDruckenE-Mail

50 Tage der Freude

Die Heilige Woche ist der liturgische Höhepunkt des gesamten Jahres. Und doch geht alles ganz schnell vom Feierlichen Einzug in Jerusalem bis zum Kreuz, um dann in der Osternacht voller Freude das neu aufstrahlende Licht der Auferstehung zu feiern! Damit diese Freude wirklich tief in die Herzen eindringen kann, sind uns 50 Tage geschenkt. Eine Zeit, um diese Freude nicht nur zu verinnerlichen, sondern auch in unserem Leben aufleuchten zu lassen. Und so ist es gut, dass am Ende der Osterzeit das Pfingstfest steht: wir dürfen neu den Heiligen Geist empfangen, den verheißenen Beistand für unseren Weg auf dieser Erde.

In Groß Sankt Martin wird dies gerade auch in den Vigilien zum Pfingstfest erfahrbar, in denen wir besonders um die Gaben des Heiligen Geistes bitten, und in denen sodann jeder eingeladen ist, sich persönlich die Hände auflegen zu lassen, um die Gabe zu erbitten, die er besonders braucht. Wir feiern die Vigilien am Samstag, 26. Mai um 21.00 Uhr. Herzliche Einladung dazu!